Die KFA

Die KurzFilmAgentur Hamburg e.V. (KFA) wurde 1992 gegründet. Hervorgegangen aus dem NoBudget Kurzfilmfestival (seit 1994 Int. KurzFilmFestival Hamburg) fördert sie die öffentliche Wahrnehmung der eigenständigen Kunstform „Kurzfilm“. Die Motivation der Mitarbeiter und deren Begeisterung und Leidenschaft für die kurze Filmform begründen sich aus der Tatsache, dass der Kurzfilm in seinen Erscheinungsformen äußerst vielfältig, schwer definierbar und keiner starren Kategorie zuzuordnen ist.  

 

Durch die Arbeit werden Präsentations- und Verwertungsmöglichkeiten für Kurzfilme konstant verbessert. Die KFA versteht sich als Schnittstelle zwischen Filmschaffenden und Nutzern und nimmt Einfluss auf filmpolitische Prozesse, beispielsweise als Gründungs- und Vorstandsmitglied der AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm, mit der die KFA in stetigem, konstruktiven Dialog steht.

 

Seit ihrer Gründung führte die KFA zahlreiche Projekte durch. Die zentralen Schwerpunkte der Arbeit jedoch sind der KurzFilmVerleih, der KurzFilmVertrieb und das Internationale KurzFilmFestival Hamburg.

 

Aber auch die kuratorische Arbeit für Filmfestivals sowie Institutionen und Privatfirmen im In-und Ausland ist eine zentrale Aufgabe der KFA. Sie betreibt die Filmrecherche, beschafft Vorführkopien und steht als Kooperationspartner für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung.

Dazu werden die langjährigen Erfahrungen der Mitarbeiter und die hervorragenden Kontakte in der Branche ebenso wie das KFA-eigene umfangreiche KurzFilmArchiv und die KurzFilmDatenbank genutzt. Zahlreiche Filmfestivals im In- und Ausland sowie Privatfirmen und auch die Goethe-Institute haben bereits mit der KFA zusammen gearbeitet und von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.

 

Die Verbindungsstelle der KFA konzentriert sich auf die öffentlichkeitswirksame

Verbreitung deutscher Kurzfilmproduktionen, auf die Beratung des

Nachwuchses hinsichtlich Marketing und Filmverwertung sowie die Entwicklung neuer Vermarktungsstrategien für Kurzfilme.

 

Die KurzFilmAgentur ist Mitglied in verschiedenen (kurz)filmrelevanten nationalen und internationalen Institutionen und steht in stetigem Dialog mit den Filminstituten anderer Länder.

 

Die Arbeit der KFA wird finanziell und ideell von verschiedenen film- und kulturpolitischen Stellen, insbesondere von der Kulturbehörde Hamburg, dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein unterstützt. Die KFA kooperiert mit allen nationalen Filmförderinstitutionen. Gemeinsam mit der Filmförderungsanstalt (FFA), den Vertretern der Kino- und der Filmverleihbranche sowie anderen Kurzfilm-Verleihunternehmen arbeitet die KFA daran, mehr Kinos in Deutschland dafür zu gewinnen, Kurzfilme im Vorprogramm zu zeigen.